Wichtige Infos zum Stromkostenvergleich

Um spürbar Stromkosten senken zu können, ist es unumgänglich regelmäßig einen Tarif-Vergleich unter den verschiedenen Anbietern durchzuführen. Es ist zwar auch möglich mittels Energiesparlampen und energiebewusstes Einsetzen von Strom zu sparen, doch coal-fired-power-plant-499910_1280diese Einsparungen sind verhältnismäßig gering. Ein Stromkostenvergleich dagegen offenbart die Tarife der verschiedenen Anbieter, zudem bieten die meisten Versorger Neukunden einen sogenannten Wechselbonus. Andere in Frage kommende Anbieter gewähren zusätzlich noch einen sogenannten Neukunden-Bonus. Rechnet man diese beiden Arten von Bonus zusammen, ist es durchaus möglich mehrere hundert Euro an Stromkosten einzusparen.

Vorgehensweise Stromkostenvergleich

Es gibt unterschiedliche Arten um einen Vergleich von Stromkosten auszuführen. Es ist möglich, bei verschiedenen Anbietern vor Ort telefonisch bezüglich Tarifbeiträge nachzufragen. Interessante Angebote kann man sich postalisch zusenden bzw. zufaxen lassen und sich dann in aller Ruhe für den besseren Stromanbeiter entscheiden. Die wohl einfachste Methode ist ohne Zweifel einen Stromkostenvergleich im Internet durchzuführen. Dazu bedarf es nur weniger Schritte, die mittels eines Vergleichs-Rechners ausgeführt werden. Dieser benötigt nur die aktuelle Postleitzahl des aktuellen Wohnsitzes und den Verbrauch des Vorjahres. Anhand dieser zwei Angaben ermittelt der Rechner innerhalb kürzester Zeit die in Frage kommenden günstigsten Stromangebote. Danach ist es nur electric-161120_1280noch nötig sich für den richtigen Versorger zu entscheiden und einem Wechsel steht nichts mehr im Wege.

Der Rest ist nur noch Formsache, Antragsformular am PC ausfüllen und an den neuen Anbieter senden. Die Kündigung beim bisherigen Versorger erledigt der neue Stromlieferant, ebenso den Termin für den Wechsel und die Lieferung von Strom.

Zu beachtende Punkte für billigen Strom

Man sollte bei einem Stromkostenvergleich nicht nur auf den Preis achten. Der Preis ist zwar nicht unwichtig, genauso sollte aber auch die Leistungen des neuen Versorger geachtet werden. Diese Leistungen sind unter anderem:

Sollte der neue Anbieter Billigstrom nur gegen Vorkasse liefern, lieber Hände weg. Geht der neue Versorger in Insolvenz, ist diese finanzielle Vorleistung in der Regel hinfällig, das Geld verloren.

Nur kurze Kündigungszeiten akzeptieren. Im Normalfall sind das drei Monate bei 12 Monaten Laufzeit. Kürze Kündigungszeiten ermöglichen jederzeit einen problemlosen und schnellen Wechsel zu einem Billigstromanbieter.

Immer darauf achten, dass der neue Versorger Preisgarantie gewährt. Innerhalb dieser Preisgarantie bleibt der Verbraucher vor unerwarteten Preiserhöhungen verschont.

Darauf achten, dass auch unter der Laufzeit ein problemloser Wechsel in einen anderen Tarif möglich ist. Auf Kundenrezensionen achten, hier bewerten Verbraucher ihren Versorger anhand von Leistungen und Service. Man findet solche Bewertungen auf einen der vielen Vergleichs-Portale im Internet.

energy-efficiency-154006_1280

Fazit

Ein Stromkostenvergleich macht fast immer Sinn, ist er die beste Möglichkeit um bei Stromkosten zu sparen. Empfehlenswert ist es, jährlich einen solchen Vergleich auszuführen. Durch diese Verfahrensweise ist es leicht möglich, Jahr für Jahr mehrere hunderte Euro Stromkosten einzusparen.

Gaskosten senken

2.7

Erdgas ist der zweit wichtigste Energielieferant in unseren Bundesland. Am meisten verbrauchen wir es zum Heizen, damit unsere Wohnungen schön mollig warm sind. Allerdings eignet es sich auch erfolgreich zur Verwendung von Strom, denn in vielen Haushalten heute wird das kostbare Gas sehr oft zum Kochen verwendet. Es gibt auch Autos die mit Erdgas angetrieben werden, man sagt sie seien besonders umweltschonend. Die größten Gasanbieter sind in unserem Heimatland „RWE Dea“, „E.ON Ruhrgas“, aber auch Gasanbieter wie „Gasunie“ und „Wingas“ haben sich bereits einen bekannten Namen verschafft.

2.5Nutzen SIe den Gaspreisvergleichsrechner

Haben Sie das Gefühl Ihr Gasverbrauch ist zu hoch? Dann sollten Sie Gastarife vergleichen, es funktioniert sehr schnell und kostet nichts, außer ein wenig Ihrer Zeit. Und Sie sparen sogar ein paar Euros. Die Suche nach dem Gaspreisvergleich unterstützt Sie wenn Sie Ihren Gasanbieter wechseln wollen, nach einen günstigeren Gastarif. Es werden nämlich sehr viele Gasanbieter gleichzeitig verglichen und der billigste steht oben in der Liste an erster Stelle.
Im Prinzip kann Jeder einen Wechsel des Gastarifes beantragen. Es muss nur die Vertragslaufzeit beachtet werden. In besonderen Fällen haben Sie auch ein Sonderkündigungsrecht.

Leichter Gasanbieter Wechsel2.6

Viele Menschen haben bereits bestimmt Gaspreise online verglichen, um von ihren Gasanbieter wechseln zu können. Nur ist es nicht allzu leicht einen passenden Anbieter für sich selbst zu finden. Da es sehr viele Gastarifvergleich Seiten im Internet gibt.
Wie die Seite „check.24.de“ – Diese Vergleichs Seite ist Testsieger in diesem Jahr 2015 geworden. In das obere leere Feld tippt Sie Ihre eigene Postleitzahl ein, (die sorgt dafür, dass der von Ihnen gewünschte Tarif auch in Ihren Bezirk vorhanden ist) danach wird der Schieberegler auf das eigene passende Haus geschoben (es gibt die Größe der Wohnung, oder des Hauses an), zum Schluss geben Sie in das untere Feld Ihren Gasverbrauch eines ganzen Jahres ein, wenn Sie sich nicht sicher sind, oder es nicht wissen, wird Ihnen bereits ein Wert angezeigt und diesen können Sie nutzen. Fast abschließend klicken Sie auf „Gastarife vergleichen“, um dann die angezeigten Informationen eventuell bei Gebrauch zu korrigieren. Scrollen Sie mit der Maus weiter herunter und Sie finden ihre ersten günstigeren Tarife.
Eine weitere Seite, die bereits oft in der Fernsehwerbung lief und unter dem Seitennamen „verivox.de“ bekannt ist, gibt ebenfalls Aufschluss über einen Gastarifvergleich. Das Schema ist das selbe, wie bei der Seite „check.24.de“ die Postleitzahl eintippen, die Wohnungsgröße anklicken und schon wird der Gaswert eines ganzen Jahres angezeigt, den Sie auch wieder individuell selbst verändern können.

Online Vergleich

1.7

Viele Menschen kennen das Problem: Man öffnet den Briefkasten und die nächste Stromrechnung kommt zum Vorschein. Natürlich ahnt man meist schon nichts Gutes und dieser erste Gedanke bestätigt sich auch meistens. Die Stromrechnung ist wieder einmal viel zu überteuert und reißt ein großes Loch in die Urlaubskasse. Doch das muss nicht sein, denn ein Stromtarifvergleich lohnt sich immer. Wer den Stromanbieter wechseln möchte, muss nur wenige Schritte befolgen.

1.2Wie kann man auf Dauer Strom sparen?

Mittlerweile gibt es viele Tipps, wie man auf Dauer Strom sparen kann. Doch Tipps wie Geräte in den Standby-Modus schalten oder gleich ganz ausstecken kennt natürlich jeder. Der wichtigste Punkt ist natürlich, verschiedene Stromanbieter miteinander zu vergleichen. Hierzu muss man einfach nur seine Postleitzahl und den Jahresverbrauch eingeben.

Stromanbieter wechseln leicht gemacht!

Die Stromrechnung ist wieder einmal zu teuer? Ein solcher Vorfall kann natürlich vermieden werden, denn wer Stromanbieter miteinander vergleicht kann langfristig Geld sparen. Hierfür gibt es spezielle Seiten im Internet, die verschiedene Stromanbieter auflisten und die günstigsten stets an erster Stelle setzen. So hat man immer einen Überblick auf die günstigsten Anbieter und kann von dem bisherigen Stromanbieter natürlich zu dem günstigeren wechseln. Den Stromanbieter zu wechseln ist nicht schwer und die Urlaubskasse kann zukünftig wieder ein wenig aufgestockt werden. Hat man den passenden Tarif für sich gefunden, kann der Antrag direkt online ausgefüllt oder ausgedruckt werden. Sobald man das Formular abgeschickt hat, kümmert sich der neue Anbieter um alle Angelegenheiten. Dieser übernimmt sogar die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und man kann sich entspannt zurücklehnen und in Zukunft natürlich sehr viel Geld sparen. Hierbei kann es sich nämlich um mehrere Hundert Euro handeln, die man natürlich nicht aus dem Fenster werfen sollte. Sollte man allerdings einen Vertrag mit einer längeren Laufzeit haben, sollte man die Kündigung des bisherigen Anbieters selbst übernehmen, um keine Fristen zu verpassen. Viele Anbieter haben nämlich eine Kündigungsfrist, die man auf jeden Fall beachten muss.

ARCHIV - ILLUSTRATION - Euro-Geldscheine liegen neben einem Elektrostecker und einer Steckdosenleiste, aufgenommen am 04.10.2006 in Schwerin. Angesichts hoher Kosten der Energiewende für die Verbraucher fordern Grüne und Sozialexperten Stromrabatte und Sondertarife für Bedürftige. Foto: Jens Büttner dpa (zu dpa «Grüne und Sozialexperten fordern Stromrabatte für Verbraucher» vom 09.06.2012)  +++(c) dpa - Bildfunk+++

Wer also langfristig beim Strom sparen möchte, sollte die Stromanbieter regelmäßig miteinander vergleichen. So kann man sich stets den günstigsten Anbieter heraussuchen und muss somit nicht mehr mit überteuerten Rechnungen rechnen. So kann man sein gespartes Geld für die Urlaubskasse oder andere schöne Tätigkeiten verwenden. Ein Stromtarifvergleich lohnt sich also immer!